Kakaobohnen - Da steckt das Schokoladenglück drin

Die Kakaobohnen bestimmen je nach Anbaugebiet Geschmack und Schmelzeigenschaften der Schokolade. Unsere Kakaobohnen kommen vorwiegend aus Afrika und Mittelamerika. Nachdem wir die Bohnen genau auf ihre Qualität geprüft haben, werden sie gereinigt und geröstet. Mit viel Erfahrung bringen wir beim Rösten die Aromen zur vollen Entfaltung. Deshalb rösten wir - anders als die meisten Hersteller - nach wie vor selbst. 

 

 

Von der Bohne zur Kakakomasse...

Nach dem Rösten werden die Kakao-Bohnen geschält - wie bei Nüssen nutzt man nur den Kern. In der Kakaomühle vermahlen wir die Kerne und es entsteht flüssige Kakaomasse. Mit Kakaobutter, Zucker und Milchpulver wird sie - je nach Rezept - angereichert und läuft dann durch verschiedene Walzen. Dabei entsteht der besonders feine und zarte Schmelz unserer Schokolade.

 

Die Conche - Geduld und ständige Bewegung

Die Conche ist entscheidend für die Aromaentwicklung der Schokolade.
Das intensive Rühren und Kneten in der Conche entzieht dem Kakao Feuchtigkeit und Bitterstoffe. Der aromatische Kakaogeschmack verteilt sich gleichmäßig. Wir conchieren unsere Schokolade traditionell sehr lange - je nach Produkt bis zu 48 Stunden.

 

Zum Dahinschmelzen gut - unsere Schokolade

Die flüssige Schokoladenmasse wird regelmäßig gerührt. Zur Weiterverarbeitung wird die Schokolade abgekühlt. Sauberer Bruch und guter Schmelz. In den Eintafelanlagen wird die Schokolade in Form gegossen. Der Kühlkanal kühlt die Schokolade schonend bis zum Erstarren. Die fertigen Tafeln werden sorgfältig kontrolliert und anschließend automatisch verpackt und dann möglichst frisch auf den Weg in die Geschäfte gebracht.





 
© 2009 Meybona Schokoladenfabrik Meyerkamp GmbH & Co. KG