Aus Tradition gut

Seit 1923 gibt es die Meybona Schokoladenfabrik. Damals gründeten Emil Meyerkamp und seine Frau Luise in Löhne-Bischofshagen eine Süßwarenfabrik. Bis heute ist Meybona dort ansässig.

In den Anfängen wurden zum größten Teil von Hand Süßwaren, Schokolade, Zuckerwaren und Geleeartikel hergestellt. Das umfangreiche Sortiment wurde anfangs nur in der Region vertrieben. Immer größer wurde jedoch die Schar der begeisterten Meybona-Naschkatzen. Also wuchs das Verbreitungsgebiet.

Bessere Technik machte es möglich, die Produktion zu steigern und auszubauen. Man konzentrierte sich auf Schokoladentafeln. Vom Kakao-Einkauf an werden alle Produktionsschritte bis heute im eigenen Haus erledigt - der Qualität und dem Geschmack zuliebe. Solche Schokolade verschenkt man gern: Weihnachts- und Ostertafeln - frühe Vorläufer der Grußschokoladen - sorgen für Begeisterung.

Die Töchter der Meyerkamps, Anneliese und Ursula, traten schon früh in die Firma ein und teilten sich die Aufgaben. Ursula Deppendorf setzte zunächst auf die Produktion, ihre Schwester Anneliese Meyerkamp stieg in den kaufmännischen Bereich ein.

Mit der neuen Generation kam ein weiterer Wachstumsschritt: Der Export. Seit Anfang der Achtziger Jahre wird Meybona Schokolade international vertrieben. 

Im Jahre 1990 brachte der Tod von Emil Meyerkamp erneut eine Wendung. Die Schwestern und der Sohn von Ursula, Axel Deppendorf führen das Unternehmen weiter. Nachdem Axel Deppendorf zunächst die Produktionsleitung von seiner Mutter übernahm, verantwortete er später auch den Vertrieb. Der Export wurde seitdem kontinuierlich ausgebaut. 

Die beliebten Grußschokoladen gibt es seit dem Jahr 1998. Ein Jahr später verstarb Anneliese Meyerkamp und der Betrieb wird seitdem von Ursula Deppendorf und ihrem Sohn Axel geleitet. Das Sortiment an anspruchsvollen Schokoladen wird konsequent ausgebaut und mit leckeren Sorten und schönen Gruß-Ideen erweitert.

 
© 2009 Meybona Schokoladenfabrik Meyerkamp GmbH & Co. KG